We put the fun in function. MOB bringt Fun und Funktion zusammen: Design und Funktionalität unserer Mode unterstützen ihre kreative Nutzung durch die Träger_innen selbst – auch in Form von individuellen Styles, die nicht unbedingt von den Macher_innen beabsichtigt war. Designlösungen für Rollstuhlnutzer_innen können auch für Nichtrollstuhlnutzer_innen wertvolle Vorteile bieten.

Das MOB Industries Lookbook als Pdf-Download

Designer_innen

Foto: Severin Koller

FERRARI ZÖCHLING

Urbanes, zurückhaltendes Design mit farbenfrohen Prints und Kooperationen am laufenden Band sind die Markenzeichen des 2013 etablierten Modelabels FERRARI ZÖCHLING. Mastermind des Erfolg ist die Modeschöpferin Romana Zöchling, die für Bilderbuchsänger Maurice Ernst auch schon einmal Einzelstücke herstellt.

Arbeiten von Madeleine Nostitz, die mit dem Zusammenspiel analoger Malerei und digitaler Techniken operieren, zieren die Kreationen ihrer MOB Kollektion.

www.ferrarizoechling.com

Foto: Irina Gavrich

GON

Nach ihrem Studium bei Dior-Chefdesigner Raf Simons gründete Christina Steiner 2011 das Modelabel GON. Mit seinen lockeren und fließenden Silhouetten, die Abstraktion und Emotion gekonnt verbinden, hat das Label seitdem international auf sich aufmerksam gemacht.

Gemeinsam mit MOB hat GON nicht nur Kleidungsstücke entwickelt, die für Standards und Companions gleichermaßen geeignet sind, sondern auch noch ein Kleid der Kategorie All Inclusive+ vorgelegt.

gonvienna.com

Foto: Dominik Geiger

MOTO DJALI

Alice Müller und Jennifer Mory, das sind die Macher_innen des 2013 gegründeten Modelabels MOTO DJALI. Engagement für eine inklusivere Welt werden bei MOTO DJALI groß geschrieben und in ihrer MOB-Kollektion konsequent fortgesetzt.

Die in ihre Kreationen eingearbeiteten ästhetischen und technischen Finessen werden nicht nur unterschiedlichen Ansprüchen und Geschlechtern gerecht, sondern überraschen auch bei der Materialauswahl.

www.motodjali.com